Kleiner Sprachatlas der deutschen Schweiz

Der Kleine Sprachatlas der deutschen Schweiz zeigt anschaulich die Vielfalt der schweizerischen Dialektlandschaft und erzählt von der Geschichte und der Herkunft der Wörter. Wer hinter die grossen Unterschiede der Mundarten im kleinen Land sehen will oder wer sich über die sprachlichen Raffinessen der Ausdrücke etwa in den Berggebieten Graubündens, des Oberwallis, der Ostschweiz, des Baselbieter Juras, Deutsch-Freiburgs oder des Berner Oberlandes informieren will, dem bietet das neue Buch in seinem handlichen Format und seiner Bebilderung mit 121 farbigen Sprachkarten höchst informative und nicht selten auch überraschende Entdeckungen.

Wörterbücher, Sprachgeschichten und Publikationen zu Sondersprachen und zu Dialekten haben in unserer Zeit nicht zufällig Konjunktur: Das grosse Interesse an Sprachen, am gesprochenen und geschriebenen Wort dokumentiert die emotionale Verbundenheit der Menschen mit dem Idiom ihrer Herkunft. In einer Gesellschaft, die noch nie so mobil war wie heute, gewinnt die Sprachlandschaft als eine Form von Identitätsfindung plötzlich ungemein an emotionaler Bedeutung.
Waren Sprachatlanten bisher nur wenigen Spezialisten zugänglich, so werden Sprachinteressierte und Kulturgeschichtler, Dialektfreunde sowie eigentliche Sprach- und Kulturtouristen mit dem Kleinen Sprachatlas der deutschen Schweiz einen höchst aufschlussreichen und leicht lesbaren Führer durch die Deutschschweizer Mundarten an der Hand haben.


CHF 44.80

inkl. gesetzl. MwSt. Kostenlose Lieferung

In den Warenkorb
Informationen zum Titel
Titel
Kleiner Sprachatlas der deutschen Schweiz
Autor
Helen Christen, Elvira Glaser, Matthias Friedli, Manfred Renn
ISBN
978-3-7193-1589-4
Auflage
7. Auflage
Einband
Broschur
Masse
21.0 x 22.5 cm
Seitenzahl
370 Seiten
Erscheinungs­datum
12. Juni 2013
Helen Christen
Helen Christen, Autor/in

Universität Freiburg i.Ü., Departement für Sprachen und Literaturen, Studienbereich Germanistik

Elvira Glaser
Elvira Glaser, Autor/in
Matthias Friedli
Matthias Friedli, Autor/in

Matthias Friedli studierte Deutsche und Französische Sprach- und Literaturwissenschaften in Zürich und Lausanne. Aktuell ist er Redaktor am Schweizerischen Idiotikon und Gymnasiallehrer für Deutsch an der Neuen Kantonsschule Aarau. Als Co-Projektleiter von Hunziker2020 brachte er Jakob Hunzikers Aargauer Wörterbuch (1877) ins 21. Jahrhundert.

Website: https://www.hunziker2020.ch/

Manfred Renn
Manfred Renn, Autor/in

Füssen im Allgäu