Abstimmung
19. Mai 2019

18.04.2019

Der Bundesrat und das Parlament wollen zwei Grundpfeiler der schweizerischen Wohlfahrt sichern: einerseits ein wettbewerbsfähiges Steuersystem, andererseits angemessene AHV-Renten. Behandeln Sie die Themen, inwiefern ein Land oder eine Region davon profitieren kann, wenn sich Firmen ansiedeln, und warum eine nachhaltige Finanzierung der AHV dringend ist, insbesondere für die junge Generation.
Der private Waffenbesitz wird im Waffengesetz geregelt. Nicht in allen Ländern gilt die gleiche Regelung. Aufgrund der Terroranschläge der letzten Jahre haben die EU-Staaten entschieden, ihre Waffenrichtlinie zu verschärfen. Welche Konsequenzen dies für die Schweiz hat, verdeutlichen unsere Unterrichtsmaterialien.

Globaler Handel

12.03.2019

Die aktuellen Megatrends der Globalisierung und Digitalisierung bewirken branchenübergreifend einen tiefgreifenden Strukturwandel und bedrohen den Fortbestand herkömmlicher Ladengeschäfte auch in der Schweiz. Mit zunehmendem Onlinehandel ist die physische Präsenz des stationären Detailhandels im Markt stark in Frage gestellt. Ein Umdenken seitens der Anbieter hinsichtlich alternativer Vertriebskonzepte wie auch der Konsumenten bezüglich Einkaufsverhalten ist unumgänglich.

Abstimmung
10. Feb. 2019

11.01.2019

Lediglich eine Vorlage wird dem Schweizervolk am 10. Februar 2019 zur Abstimmung unterbreitet: Die «Zersiedlungsinitiative» geht über die Revision des Raumplanungsgesetzes von 2013 hinaus und fordert ungeachtet kantonaler oder regionaler Unterschiede eine Ausscheidung neuer Bau­zonen nur gegen Auszonung vergleichbarer, bereits bestehender Flächen.

Jahresrück-
blick 2018

03.01.2019

Das Jahr 2018 gehört bereits wieder der Vergangenheit an. Es hinterlässt auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene eindrückliche Spuren. Die bedeutsamsten Ereignisse weltweit werden in unseren Unterrichtsmaterialien inhaltlich, sprachlich und bildlich analysiert und reflektiert.

Abstimmung
25. Nov. 2018

25.10.2018

Drei Vorlagen standen am 25. November 2018 zur Abstimmung:

Die «Hornkuh-Initiative» des Bergbauern Armin Capaul hatte zum Ziel, eine finanzielle Unterstützung für Landwirte, die ihren Kühen und Ziegen die Hörner belassen, in der Verfassung zu verankern.

Die Schweizerische Volkspartei beabsichtigte mit ihrer «Selbstbestimmungsinitiative», Schweizer Recht grundsätzlich über internationale Verträge und Abkommen zu stellen. Würden völker-rechtliche Vereinbarungen künftig gekündigt oder neu ausgehandelt werden, wenn sie schweizerischem Recht widersprechen?

Der Bundesbeschluss über die Änderung des Sozialversicherungsrechts sollte eine rechtliche Grundlage zur Überwachung von Versicherungsnehmern schaffen. Im Verdachtsfall sollte es den Sozialversicherungen wie z. B. der IV gestattet sein, Missbrauchsfälle mithilfe von Sozialdetektiven aufzudecken.

Abstimmung
23. Sept. 2018

24.08.2018

Drei Vorlagen standen am 23. September 2018 zur Abstimmung:

Die Fair-Food-Initiative wollte das Angebot von Lebensmitteln, die nachhaltig und tierfreundlich sowie unter fairen Arbeitsbedingungen hergestellt werden, in der Schweiz stärken. Ziel sollte sein, die Umwelt zu schonen und die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.
Die Versorgung der Schweiz mit überwiegend heimischen Lebensmitteln aus nachhaltiger Produktion wurde von der Volksinitiative «Für Ernährungssouveränität» gefordert.
Mit dem Bundesbeschluss über die Velowege sollte die Verfassung um Bestimmungen über ein nationales Radwegnetz ergänzt werden.

Abstimmung
10. Juni 2018

11.05.2018

Am 10. Juni 2018 wurden den Schweizerinnen und Schweizern das Bundesgesetz über Geldspiele und die Vollgeldinitiative des Vereins Monetäre Modernisierung zur Abstimmung unterbreitet.

Ziel der «Vollgeldinitiative» war es, das zurzeit auf Noten und Münzen begrenzte Alleinrecht der Schweizerischen Nationalbank auch auf Buchgelder auszudehnen. Die Geldschöpfung der Geschäftsbanken durch Kreditgewährung hingegen sollte untersagt werden. Das Ziel der Initiative war es, ein solideres Finanzsystem zu gestalten.

Mit dem neuen Gesetz sollten Geldspiele ohne Schweizer Bewilligung im Internet schweizweit nicht mehr durchführbar sein. Ausländische Anbieter erhielten somit eine Zugangssperre. Zudem sollten Gewinnsteuern erst ab einer Million erhoben werden können. Diskutiert wurde die Frage, ob das neue Gesetz der Suchtprävention dienlich sei.

Abstimmung
4. März 2018

05.02.2018

Am 4. März 2018 wurden dem Schweizer Volk ein Bundesbeschluss und eine Volksinitiative zur Abstimmung unterbreitet.

Der Bundesbeschluss über die neue Finanzordnung 2021 sollte dem Bund das Recht zusichern, bis Ende 2035 die direkte Bundessteuer und die Mehrwertsteuer erheben zu dürfen. Beider Steuerarten stellen für den Bund nach wie vor die wichtigsten Einnahmequellen dar, um seine Ausgabenpolitik zu bestreiten und einen ausgeglichenen Staatshaushalt zu erreichen.
Die Volksinitiative «Ja zu Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren» stellte den Service-public-Auftrag von SRG und von regionalen öffentlich-rechtlichen Radio- und Fernsehstationen in Frage. Die heutigen Empfangsgebühren tragen entscheidend zu ihrer Finanzierung bei.

Jahresrück-
blick 2017

30.12.2017

Ob in der Politik oder in der Wirtschaft, im In- oder im Ausland, im Sport oder in der Kultur – das Jahr 2017 brachte Weltbewegendes mit sich. Unsere Unterrichtsmaterialien mit Quiz und Bilderrätsel analysieren und reflektieren die bedeutendsten Ereignisse des Jahres 2017.

Bye-bye Bargeld?

16.11.2017

Bis Herbst 2019 werden alle Schweizer Banknoten der 9. Serie gedruckt und erschienen sein. Der Herausgabe neuer Banknoten wird in der Schweiz grosse Beachtung geschenkt und bietet Jung und Alt stets Anlass zur Freude. Doch der weltweite Trend zeigt, dass digitale Zahlungsmittel das Bargeld mit rasendem Tempo verdrängen.
Die vorliegenden Unterrichtsmaterialien enthalten sechs Aufträge, welche die Lernenden dazu anregen, das eigene Verhalten zu reflektieren, den Blick für die Vor- und Nachteile zu schärfen und die Chancen, aber auch Gefahren einer bargeldlosen Gesellschaft zu erkennen.

Abstimmung
24. Sept. 2017

28.08.2017

Am 24. September 2017 stimmten die Schweizerinnen und Schweizer über zwei Bundesbeschlüsse sowie ein Bundesgesetz ab.

Beim Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit handelte es sich um einen direkten Gegenentwurf von Bundesrat und Parlament zur zurückgezogenen Volksinitiative «Für Ernährungssicherheit» des Schweizerischen Bauernverbandes. Die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln sollte auch in Zukunft sichergestellt sein. Der neue Verfassungsartikel verlangte, dass der Bund die dafür nötigen Voraussetzungen schaffen sollte.
Mit dem Bundesbeschluss über die Zusatzfinanzierung der AHV durch eine Erhöhung der Mehrwertsteuer und mit dem Bundesgesetz über die Reform der Altersvorsorge 2020, gegen welches das Referendum ergriffen wurde, gelangte die Reform der 1. und 2. Säule zur Abstimmung. Die beiden miteinander verknüpften Vorlagen sollten die Renten der staatlichen AHV und der obligatorischen beruflichen Vorsorge mit Entlastungsmassnahmen sowie zusätzlichen Einnahmen sichern. Dabei vorgesehen waren unter anderem ein für Frauen und Männer vereinheitlichtes Rentenalter von 65 Jahren und eine flexible Pensionierung.

Digitalisierung
der Massen-
medien

08.08.2017

Die weltweite Streuung von Nachrichten in Sekundenschnelle ist ein Zeichen der Globalisierung. Grund dafür ist die digitale Revolution, welche die klassischen Massenmedien vor grosse Herausforderungen stellt. Diese Digitalisierung der Massenmedien beeinflusst in hohem Masse die Quantität und Qualität der News aus aller Welt und damit auch die Werthaltungen innerhalb der Gesellschaft. Ein idealer Tummelplatz für Social Bots und Fake News…
Diese Unterrichtsmaterialien beziehen die Sichtweise der 16–25-jährigen Schweizerinnen und Schweizer mit ein und beleuchten Chancen und Risiken der neuen medialen Verbreitungswege.

Abstimmung
21. Mai 2017

21.04.2017

Am 21. Mai 2017 stimmten die Schweizerinnen und Schweizer über das Energiegesetz ab. Das aktuelle Unterrichtsmaterial thematisiert diese erste Etappe eines grundlegenden Umbaus des bestehenden Energiesystems: Angestrebt wurde eine nach wie vor bezahlbare, umweltfreundliche und sichere Energieversorgung, die jedoch mit einer Halbierung des Energieverbrauchs in der Schweiz bis 2050 einhergehen sollte. Gleichzeitig sollten die Energieeffizienz erhöht und erneuerbare Energien z.B. durch den Ausbau von Wind- und Solaranlagen gefördert werden. Die mit diesen Massnahmen einhergehende Veränderung der Strom-, Benzin- und Heizölkosten müsste sowohl von den privaten Haushalten als auch von den Unternehmungen in der Schweiz getragen werden.
Gegen das Energiegesetz wurde das Referendum ergriffen.

Abstimmung
12. Feb. 2017

17.01.2017

Am 12. Februar 2017 stimmten die Schweizerinnen und Schweizer über zwei Bundesbeschlüsse und ein Bundesgesetz ab. Das aktuelle Unterrichtsmaterial thematisiert die Vorlage zur erleichterten Einbürgerung eingehend. Der Bundesbeschluss über die erleichterte Einbürgerung der dritten Ausländergeneration sah vor, dass junge Ausländerinnen und Ausländer, deren Familien seit Generationen in der Schweiz leben, einfacher eingebürgert werden können. Mit dem Bundesbeschluss über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr (NAF) sollte mittels Schaffung eines zeitlich unbefristeten Fonds die Finanzierung von Nationalstrassen und Agglomerationsprojekten sichergestellt werden. Schliesslich wurde durch die Unternehmenssteuerreform III die ermässigte Besteuerung von Holding-, Domizil- und gemischten Gesellschaften abgeschafft. Durch die gleichzeitige Einführung von neuen Massnahmen sollte die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz gestärkt werden. Gegen das Unternehmenssteuerreformgesetz III wurde das Referendum ergriffen.

Jahresrück-
blick 2016

30.12.16

Ereignisse des 2016 wie die Vollendung des Jahrhundertbauwerks Gotthard Basistunnel, der Austritt Grossbritanniens aus der EU und die Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten werden uns auch im kommenden Jahren beschäftigen. Unsere Unterrichtsmaterialien mit Bilderrätsel liegen unter «Download» bereit.

US-Präsident-
schaftswahlen
2016

10.11.16

Die Wahl Donald Trumps am 8.11.16 zum 45. Präsidenten der USA hat weite Teile der Welt überrascht. Die aktuellen Unterrichtsmaterialien zeigen auf, wie Donald Trump trotz mangelnder Unterstützung seiner Partei und gegen alle Erwartung gewählt werden konnte. Das Wahlsystem der USA und die Rolle der «Swing States» sowie der «Wahlmänner» werden am Zeitgeschehen thematisiert. Ein höchst spannender Vergleich der Trump- und Clinton-Wählerschaft sagt zudem viel über die Ängste und Hoffnungen der Amerikanerinnen und Amerikaner aus.

Abstimmung
27. Nov. 2016

10.11.16

Am 27. November 2016 stimmten Schweizerinnen und Schweizer über die Volksinitiative «Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)» ab. Die Initiative wollte den Bau neuer Kernkraftwerke in der Schweiz verbieten und die Laufzeit der bestehenden begrenzen. Der Bund sollte zudem dafür sorgen, dass weniger Energie verbraucht, die Energieeffizienz erhöht und erneuerbare Energien gefördert werden.

Abstimmung
25. Sept. 2016

10.09.16

Am 25. September 2016 stimmten Schweizerinnen und Schweizer über zwei Volksinitiativen und eine Gesetzesänderung ab.

Die Initiative «Für eine nachhaltige und ressourcen-effiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)» verlangte, dass Bund, Kantone und Gemeinden Massnahmen ergreifen sollten, damit die Wirtschaft die Ressourcen effizient nutzt und die Umwelt möglichst schont. Bis 2050 soll die Schweiz den Ressourcenverbrauch so weit verringern, dass er hochgerechnet die natürliche Kapazität der Erde nicht mehr überschreitet.

Die Initiative «AHVplus» verlangte, dass alle laufenden und künftigen AHV-Altersrenten mit Blick auf die Zukunft um 10 Prozent erhöht werden.

Bei der dritten Vorlage ging es um das neue Bundesgesetz über den Nachrichtendienst: Diesem zufolge sollten dem Nachrichtendienst zeitgemässe Mittel zur Erkennung von Bedrohungen und zur Wahrung der Sicherheit zugesprochen werden. Gleichzeitig sollte damit die Kontrolle über den Nachrichtendienst gestärkt werden. Gegen das neue Nachrichtendienstgesetz wurde das Referendum ergriffen.

Abstimmung
5. Juni 2016

15.05.16

Am 5. Juni 2016 stimmten Schweizerinnen und Schweizer über drei Volksinitiativen und zwei Gesetzesänderungen ab.

Die Unterrichtsmaterialien beschäftigen sich insbesondere mit den beiden Vorlagen «Pro Service public» und «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen». Erstere verlangte, dass der Bund und die bundesnahen Unternehmen im Bereich der Grundversorgung nicht nach Gewinn streben. Die zweite Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» wurde in den Massenmedien rege diskutiert. So betrachteten ihre Gegner sie als gefährlichste Initiative, die je eingereicht wurde. Ihre Befürworter sahen in ihr die Möglichkeit, die Sicherheit, Freiheit und Chancengleichheit der Schweizer Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen. Die Initiative wurde vom National- und Ständerat einstimmig abgelehnt und ohne Gegenvorschlag versehen. Dennoch darf man gespannt sein: Im Juni wird sich zeigen, ob das Volk der Empfehlung von Bundesrat und Parlament folgt oder seinen eigenen Weg geht und sich auf dieses soziale Experiment einlässt.

Flüchtlinge

16.04.16

Gemäss dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR sind weltweit  über 60 Millionen Menschen auf der Flucht (Stand 2015). Dies sind so viele wie noch nie zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Diese Flüchtlinge beschäftigen Europa in den letzten Jahren deutlich und stellen eine Belastungsprobe für die EU dar. Auch in der Schweiz nahm die Zahl der Asylgesuche in den Jahren bis 2016 zu. Wie die Behörden damit umgehen und was das für die einzelnen Asylsuchenden bedeutet, thematisieren die aktuellen Unterrichtsmaterialien.

Abstimmung
28. Feb. 2016

01.02.16

Am 28. Februar 2016 stimmte das Schweizer Volk über drei Volksinitiativen und eine Gesetzesänderung ab.

Das vorliegende Unterrichtsmaterial behandelt die drei Volksinitiativen inhaltlich jeweils aus unterschiedlichen Perspektiven. Bei der ersten Vorlage ging es um die Definition der Ehe und deren steuerliche Behandlung gegenüber unverheirateten Paaren und Alleinstehenden.

Die zweite Vorlage wollte eine wortgetreue Umsetzung der Ausschaffungsinitiative durchsetzen und somit dem Parlament das Ruder bei der Umsetzung aus der Hand nehmen.

Mit der letzten Vorlage sollte über ein Verbot von Spekulationen mit Grundnahrungsmitteln entschieden werden, obwohl nur ein kleiner Teil des Welthandels mit Grundnahrungsmitteln in der Schweiz stattfindet.

Jahresrück-
blick 2015

31.12.2015

Frankenschock, Terror in Frankreich und Flüchtlingskrise prägten uns im 2015 – und hinterliessen auch 2016 noch ihre Spuren. In diesem ereignisreichen Jahr sorgten viele weitere Themen für Schlagzeilen und bewegten uns.

Bundesrats-
wahlen 2015

01.12.15

Am 9. Dezember 2015 fand die Gesamterneuerungswahl des Bundesrates statt. Nachdem die SVP und die FDP als klare Sieger aus den Parlamentswahlen im Oktober hervorgegangen waren und Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zurückgetreten war, forderte die SVP als wählerstärkste Partei einen zweiten Bundesratssitz und wurde dabei insbesondere von der FDP unterstützt. Die brisante Frage, wer am 9. Dezember 2015 zum 116. Bundesrat oder zur 116. Bundesrätin der Schweiz gewählt werden sollte, steht im Zentrum dieser Unterrichtsmaterialien. Die Unterlagen ermöglichen auch einen geschichtlichen Rückblick und thematisieren Aspekte wie die Frauenvertretung in unserer Landesregierung oder die Verteilung der Departemente.

Link zum Videobeitrag

Die Parlaments-
wahlen 2015

01.10.15

Am 18. Oktober 2015 wurden in der Schweiz der Nationalrat neu bestellt und in 25 Kantonen wurden die Vertretungen in den Ständerat gewählt. Über das gesamte politische Spektrum hinweg buhlten grössere und kleinere Parteien um einen Sitz in den beiden Kammern. Dieses Ereignis sollte rot im Kalender angestrichen sein. Denn wer gewählt wird, bestimmt langfristig die Geschicke der Schweiz und beeinflusst das Leben von jedem einzelnen.

Abstimmung
14. Juni 2015

01.06.15

Am 14. Juni 2015 stimmten die Schweizerinnen und Schweizer über vier Vorlagen ab. Es handelte sich um zwei Volksinitiativen,
einen Bundesbeschluss und eine Gesetzesänderung, gegen die das Referendum ergriffen wurde.

Zwei Vorlagen wurden in den Medien intensiv und teilweise kontrovers diskutiert: einerseits die Erbschaftssteuer-Initiative, welche die Steuerhoheit im Erbschafts- und Schenkungsbereich von den Kantonen zum Bund verschieben und Erbschaften ab 2 Millionen Franken generell mit 20 Prozent besteuern wollte, und andererseits die Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen (RTVG).
Bezüglich RTVG hoben die einen die Modernisierung hervor, während die anderen bemängelten, dass eine neue Mediensteuer eingeführt werde, bevor der Service-public-Auftrag der SRG überhaupt diskutiert und definiert wurde. Die beiden umstrittenen Vorlagen werden im vorliegenden Unterrichtsmaterial thematisiert.

Mietrecht

04.05.15

Die erste eigene Wohnung. Ein Schritt, den jeder junge Erwachsene irgendwann einmal macht.
Nur: Hinter dem erfreulichen Ereignis verstecken sich auch einige Herausforderungen, die bekannt sein sollten.
Damit es bei der Übernahme, während der Mietdauer und bei der Abgabe von Mietwohnungen nicht zu bösen Überraschungen kommt, ist es hilfreich, sich mit dem Thema «Mietrecht» vorgängig auseinanderzusetzen. Setzen Sie unser Unterrichtsmaterial zum «Mietrecht» ein. Nutzen Sie die Gelegenheit für einen Lebensweltbezug der Jugendlichen und machen Sie damit den ersten Wohnungsbezug zu einer positiven Erfahrung.

Link zum Videobeitrag

Wir feiern 500 Jahre Orell Füssli! Für mehr Informationen zum Jubiläumsbuch klicke hier.