Handbuch zum Migrationsrecht

Das Handbuch zum Migrationsrecht wird für seine übersichtliche, praxistaugliche und auch für Laien gut verständliche Darstellung gerühmt. Diesen Anspruch will es auch in seiner vollständig überarbeiteten 4. Auflage einlösen. Die migrationspolitischen Ereignisse seit der dramatischen «Flüchtlingskrise» in Europa werden nachgezeichnet und die zahlreichen Neuerungen in der Gesetzgebung erfasst: das revidierte Asylrecht, die Umsetzungen des Ausschaffungsartikels und der Masseneinwanderungsinitiative, der Wechsel des AuG zum AIG sowie das neue Bürgerrechtsgesetz. Zudem werden die aktuelle Praxis und Rechtsprechung berücksichtigt. Das Handbuch wird so auch für Fachleute zu einem verlässlichen Nachschlagewerk.
Durch die Einbettung der Thematik in einen historischen, politischen und demografischen Kontext ergibt sich ein fundierter Einblick in das System der Migrationspolitik. Das Buch weitet den Blick über die tagespolitischen Auseinandersetzungen hinaus auf grundsätzliche Fragestellungen einer postmigrantischen Gesellschaft.


CHF 94.00

inkl. gesetzl. MwSt. Kostenlose Lieferung

In den Warenkorb
Informationen zum Titel
Titel
Handbuch zum Migrationsrecht
Autor
Marc Spescha, Peter Bolzli, Fanny de Weck, Valerio Priuli
ISBN
978-3-280-07438-1
Auflage
4. Auflage
Einband
Broschur
Masse
15.5 x 22.3 cm
Seitenzahl
515 Seiten
Erscheinungs­datum
3. März 2020
Marc Spescha
Marc Spescha, Autor/in

Marc Spescha, Dr. iur., ist Rechtsanwalt in Zürich und Lehrbeauftragter für schweizerisches Migrationsrecht an der Universität Freiburg i. Ue.

Peter Bolzli
Peter Bolzli, Autor/in

Peter Bolzli, lic. iur., ist Rechtsanwalt in Zürich mit Arbeitsschwerpunkt auf dem Gebiet des Ausländerrechts.

Fanny de Weck
Fanny de Weck, Autor/in

Dr. iur., ist Rechtsanwältin in Zürich mit Schwerpunkt auf dem Gebiet des Straf- und Ausländerrechts und Lehrbeauftragte an der Universität Luzern.

Website: https://riselaw.ch/fanny-de-weck-de

Valerio Priuli
Valerio Priuli, Autor/in

Dr. iur. ist Rechtsanwalt in Chur mit einem Schwerpunkt auf dem Gebiet des Ausländerrechts.